Lerntipp Fernstudium: Wie eine Mindmap beim Lernen hilft

Mindmap erstellen

19 Nov Lerntipp Fernstudium: Wie eine Mindmap beim Lernen hilft

Die Mindmap ist eine kreativitätsteigernde Lernmethode, mit der Begriffe und Ideen zu einem Thema optisch strukturiert werden. Ausgangspunkt ist ein Kernbegriff, von dem Abzweigungen zu verwandten Unterthemen und weiteren Inhalten abgehen. Wie du die Mindmap im Fernstudium nutzt, liest du in diesem Beitrag.

Mit der Mindmap verdeutlichst du Beziehungen zwischen Begriffen. Das sind zum Beispiel Gegensätze, Ursache und Wirkung oder über- und untergeordnete Begriffe. Auch für die Erstellung deiner Hausarbeit, Projektarbeit oder sogar für deine Bachelorarbeit hilft dir die Mindmap weiter. Mit ihrer Hilfe kannst du dein Thema und später im Rechercheprozess mögliche Zusammenhänge visualisieren, um zu erkennen, ob deine Gedankengänge die richtigen Wege eingeschlagen haben. Die Mindmap bietet sich auch zum Planen oder für Mitschriften an.

Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean. - Isaac Newton

Was ist die Mindmap für eine Lerntechnik?

Mit einer Mindmap erschließt du Inhalte eines Themengebietes, indem du sie visualisierst. Es ist eine kognitive Technik. Was sind kognitive Fähigkeiten? Das sind alle Vorgänge unserer geistigen Wahrnehmung und der Denkprozesse. Mithilfe der kognitiven Fähigkeiten nimmt der Mensch Signale aus der Umwelt wahr und verarbeitet sie. Kognition findet also immer und überall statt. Das Prinzip der Assoziation hilft bei der Mindmap- Lernmethode, den Gedanken freien Lauf zu lassen und macht sich die Fähigkeit des Gehirns zunutze, in Kategorien zu denken.
Mindmap Beispiel

Wie wird die Mindmap erstellt?

Die Mindmap wird nach bestimmten Regeln erstellt und gelesen. Den Prozess bezeichnet man als Mindmapping. Er geht zurück auf den britischen Psychologen Tony Buzan. Die Methode von Buzan kann so beschrieben werden.

Eine Mindmap ist eine bunte Form von Notizen, die alleine oder mit mehreren gemeinsam entwickelt wird. Ihr Herzstück ist eine zentrale Idee oder ein Bild. Vom Mittelpunkt des Blattes aus wird die zentrale Idee um Äste erweitert. Die Hauptideen werden über die Äste mit der zentralen Idee verbunden. Von jeder Hauptidee gehen neue Äste ab. Hier werden die Themen gründlicher betrachtet. An diese Äste können weitere Unterideen ergänzt werden. So geht man in ein Thema oder eine Idee immer tiefer hinein. Alle Äste sind miteinander verbunden. So werden Zusammenhänge und Überblicke sichtbarer.

Schritt für Schritt Anleitung  Lerntechnik Mindmap im Video

Quellen zum Beitrag: Das Mind-Map-Buch, Buzan, 2005, https://www.ottonova.de/gesund-leben/mentales-training/kognitive-faehigkeiten-leistung